•  
  •  

             Der VELO-CLUB Spreitenbach gegründet 1982

                

Am 13. November 1982 haben 15 Radsportinteressierte den VELO CLUB gegründet mit dem Ziel:

  • Förderung des Radsportes, der Familie, der Kameradschaft

Bereits an der 1. ordentlichen Generalversammlung waren 33 Aktive, 16 Passive und 19 Inserenten zu verzeichnen.Die erste Clubzeitung wird "GUT zum DRUCK" genehmigt in einer Auflage von 120 Exemplaren, 8 Seiten und 19 Inserenten.Ein eigenes Vereinstricot wird entworfen.Die Statuten werden durch den SRB genehmigt und wird aufgenommen als Sektion 474 "VC Spreitenbach" 

In der Zwischenzeit hat sich vieles geändert die Clubzeitung erscheint im A5 Format, ein neues Logo wurde kreiert und im Jahr 2004 gabs eine neue Clubkleidung.                                           

                                    

                       Mitgliederbestand 31. Dezember 2016
Aktiv                        67
Passiv                       53
Schüler                      5
Inserenten                16
Freimitglieder             1
Ehrenmitglieder          1  
Total                143
 
                                                 Unser Vorstand
Präsident
 Jacky Treier
 Poststr. 89
 CH-8957 Spreitenbach 
Vizepräsident               
 /Kassier 

 Hansjörg Feurer
 Dorfstr. 72
 CH-8957 Spreitenbach

 Aktuarin                 
 Heidrun Bratschi
 Bahnhofstr. 3
 CH-8956 Killwangen

Tourenleiter G 3
Je-ka-mi Touren
Hansjörg Baumann
Schliffenenweg 40
CH- 5436 Würenlos
Tourenleiter G 1
Plauschtouren
Paul Rissi
Poststrasse 169
CH-8957 Spreitenbach

Tourenleiter G 2       
 Andy Haller
 Chrüzlibergweg 6
 5432 Neuenhof


                                  Kurzchronik der Vereinsgeschichte VCS 1982 - 2007

                                                                   Kurz - CHRONIK

                                                               Gründerversammlung
 
Ort:           Restaurant „Büel-Beiz“
Wann:        Samstag 13.November 1982 -19 Uhr
Anwesend: 15 Gründungsmitglieder 

Am Dienstag 19. Oktober 1982 um 19:30 Uhr sind 22 Radsportinteressierte im Restaurant „Büel-Beiz“ einer Ein-ladung von Initiant Roland Vögeli nachgekommen. (z.Zt. noch unbekannter Berufsrennfahrer). Die Idee war es einen Velo Club zu gründen.
Nach einer mehr als dreistündigen Auseinandersetzung über die Fragen: -was soll ein Veloclub den Mitgliedern überhaupt bringen, -wie soll ein solcher Verein geführt werden etc. sind sich einige Optimisten einig, das in der Einladung anvisierte Ziel, die Gründung eines Velo Club Spreitenbach anzustreben. Unter den Anwesenden wird eine Gründungskommission gebildet. Es sind dies: Roland Vögeli, Peter Weisskopf, Max Tschumper, Walter Schärrer, Erich Heim und Robert Giacomelli. Diese Kommission erarbeitete in einigen Sitzungen alle Grundlagen und Entwürfe zur Gründung des Velo Club. Es beinhaltet unter anderem: -Förderung der Freunde des Radsportes, sowie die Familie und das Gesellschaftliche dürfen auch nicht fehlen.

Die Gründungsversammlung wird auf den 13. November 1982 festgesetzt.

Als Sprecher der Gründungskommission kann Erich Heim eine mögliche Vereinsstruktur mit einem Statutenent-wurf, sowie einen Vorschlag eines Tourenplanes erläutern. Eine Vorlage für eine eigene Clubzeitung liegt ebenso vor. Auf die Frage: ist es möglich, langfristig gesehen, dass der Veloclub auch Rennen organisiert, antwortete Erich Heim: „diese Frage ist sicher heute noch verfrüht, es könnte aber sicher einmal möglich werden“. Nach angeregtem Meinungsaustausch entschliessen sich alle Anwesenden den Velo Club Spreitenbach (VCS) zu gründen.

Mit dem Datum 13. November 1982, und dem dazu geführten Protokoll zu Handen der ersten Generalversammlung, gilt der Verein als gegründet. Im Protokoll aufgeführten Gründungsmitglieder: Schumacher Marlis, Vögeli Roland, Schärrer Walter, Strassl Kurt, Müller Werner, Bauer Peter, Li Causi Gaspare, Tschumper Max, Sbarra Giuseppe, Herger Kaspar, Tobler Fredi, Hirzel Rudolf, Giacomelli Robert, Heim Erich (Kommissionssprecher)
Freitag 28. Januar 1983 20 Uhr, zur ersten ordentlichen Generalversammlung des VCS sind im Restaurant „Büel Beiz“ von den 15 Gründungsmitgliedern deren 13 erschienen. Der vorgelegte Statutenentwurf wird bereinigt, und durch die GV als Urstatuten des neuen VCS angenommen. Mit den vorgeschlagenen Vereinsbeiträgen wird die Vereinskasse eröffnet. Die eigene VC-Clubzeitung „VCS-Nachrichten“ wird der Versammlung im „gut zum Druck“ vorgestellt. Als Sprecher der Gründungskommission wird Erich Heim als Präsident, Marlis Schumacher als Aktuarin, Roland Vögeli als Beisitzer, Max Tschumper als Vice-Präsident und Robert Giacomelli als Kassier in den ersten Vorstand gewählt. Alle 13 Anwesenden werden durch den Eintrag in der Präsenzliste als Mitglieder des VCS aufgenommen.
Mitgliederanstieg auf 33 Aktive und 16 Passive. Erste Clubzeitung Format A4 einer Auflage von 120 Ex, 8 Seiten und 19 Inserenten. Ein eigenes Vereinstricot wird entworfen. Genehmigung der VCS-Statuten durch den SRB (Schweizerischer Rad- und Motorfahrer Bund) und Aufnahme als Sektion 474 „VC-Spreitenbach.“

1984: 22 Mitglieder treffen sich zur 2. GV. Als Aktuarin verlässt leider Marlis Schumacher den Vorstand.
Erfreuliches Mitgliederwachstum. Erster öffentlicher Auftritt des VCS an der ersten Rollensprint Schwei-zermeisterschaft, mit der Aufgabe Fahrerbetreuung und Zeitmessung. Auch anwesend war Ferdy Kübler. Erstaufführung eines Waldhüttenfestes. 

1985: Mit 24 Anwesenden an dieser 3. GV kann auch hier von Wachstum gesprochen werden.
Weiteres Anwachsen des Vereins auf 72 Mitglieder. Ein Clubmeisterschfts-Reglement wird ausgearbeitet.

1986: An der GV erschienen 26 Stimmberechtigte und bestimmten somit das Vereinsgeschehen.
Beitritt in das Vereinskartell Spreitenbach. Der VC stellt sich an der GEWAS-86 der Bevölkerung vor.
Max Tschumper tritt nach 3 Jahren als Vicepräsident zurück und Bernhard Gerig tritt in seine Stapfen. 

1987: Unter Anwesenheit von 28 Mitgliedern an dieser GV tritt, Roland Vögeli (VCS – Gründer), leider als Rennchef und zugleich aus dem Vorstand zurück. Als neuer Nachfolger wird Toni Müller gewählt. Erstmalige Teilnahme an der Aargauer Kantonal Clubmeisterschaft im 4-er Mannschaftszeitfahren. Chlausabend mit Feier zum 5-jährigen des VCS.

1988: Erster Präsidiumswechsel, Erich Heim übergibt das Zepter an Bernhard Gerig. Esther Heim darf ihr Amt an Willy Lehmann übergeben. Dies an der GV mit 26 stimmberechtigten Mitgliedern
Ein abwechslungsreiches Jahresprogramm wird vorgestellt. Ein OK für das Trio-Turnfest 1989 wird gebildet, um die Vorarbeiten anzupacken.

1989: Die diesjährige GV wurde mit 21 anwesenden Mitgliedern durchgeführt.
An zwei Wochenenden betreut der VC einen Imbissstand auf dem Mittelzelggelände anlässlich des Trio-Turnfestes. Die durch Hansjörg Feurer organisierten Club-Touren fanden grossen Anklang. 

1990: Unter Anwesenheit von 26 Mitgliedern übernimmt Walti Tobler das Amt von Toni Müller und wird neuer Rennchef.
Der VC übernimmt für dieses Jahr den Service für diverse Gemeindeanlässe. Am 3-tägigen Jugendfest war der VC auch wieder mit vielen Mitgliedern aktiv vertreten.

1991: An dieser 9. GV waren 23 Mitglieder anwesend.
Mit einer Betriebsbesichtigung (Brauerei Haldengut) wurde einmal eine Abwechslung ins Programm gebracht. Hansjörg Feurer erreichte anlässlich der Eisenbahnerweltmeisterschaft in Ternopol (Ukraine) mit 3 Mannschaftskollegen den dritten Rang. Am Sonntag 7. Juli wird das 1. Bergzeitfahren „für Jedermann“ auf den Heiters-berg, mit einer Distanz von 6.3 Km und einer Höhendifferenz von ca. 260m durchgeführt. Es machten 37 Teilnehmer mit. An der 700 Jahr Feier in Baden stellte sich eine ganze VC Gruppe mit originellem Tenue (Militär-hosen und Hemden, Kochlöffel und Schürzen dem Ansturm der Gästeschar.

1992: Erstmalige Vakanz eines Vorstandssitzes, denn für Martin Weber konnte kein Nachfolger als Vicepräsident gefunden werden. Auch leider nicht aus den Reihen der 33 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern.
Trotzdem wird ein reichhaltiges und Interessantes Jahresprogramm angeboten.
Am 2. Bergzeitfahren messen 3 Damen und 73 Herren Ihre Kräfte auf den Heitersberg.
Am 18. Mai hörte das Herz von unserem Freund und Klubkamerad Ruedi Leuthold auf zu schlagen. Er wird in unseren Gedanken immer wieder dabei sein.
Zum Jahresabschluss und 10 jährigen Jubiläum des VC findet ein schönes Fest im Zentrumsschopf statt, mit Dank an alle geleisteten Dienste der Mitglieder.

1993: Nach 5 jähriger Tätigkeit als Aktuar übergiebt Willy Lehmann seinen Sitz an Ruedi Roffler. Der Vicepräsidentenplatz ist immer noch Vakant und kann aus den 28 anwesenden Mitgliedern nicht besetzt werden.
Das 3. Bergzeitfahren konnte mit 135 Teilnehmern einen neuen Rekord verzeichnen.
Teilnahme mit einem Festbeizli am Dorffest vom 20.-22. August.
Ein VC-Zelt (3 x 3 m) wird angeschafft.
Der Jahres-ausflug führt in die SBB-Betriebsleitzentrale in Zürich. Auf Jahresende erscheint die erste Auflage des VCS - Pin.

1994: Zur 12. GV erscheinen 32 Mitglieder, um den Verlauf des Vereinsschiffchen mitzubestimmen. Der Vorstand wird um ein Amt erweitert, Cosimo Metruccio übernimmt den Posten als Je-ka-mi – Tourenleiter. Das Amt des Aktuar übernimmt Röbi Giacomelli (nach 11 Jahren Kassier) von Ruedi Roffler.
Im Mai wird als Neuerung ein Mitgliederhöck zwei mal pro Jahr eingeführt, wo sich jedes Mitglied zur mo-mentanen Situation im Club äussern kann. Auch dieses Jahr sind wieder diverse Mitglieder auf Veloeinsatz von der Toscana bis nach Trondheim - Oslo.
Das 4. Bergzeitfahren vom 26.6. konnte nochmals eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Es beteiligten sich 158 SportlerInnen an diesem zwischenzeitlich belibten Anlass.
Ab Dezember werden regelmässig Samstag und Sonntag Bike-Touren an-geboten.

1995: 30 Mitglieder sind zur 13. GV erschienen. Cosimo Metruccio übergiebt die Je-ka-mi – Touren an René Maioleth.
Beim 5. Bergzeitfahren auf den Heitersberg gingen 89 Radrennfahrer/-innen und 51 Biker/-innen an den Start, was wiederum ein neuer Teilnehmerrekord bedeutet. In der gleichen Zeit stand unser Kassier Hansjörg an der Eisenbahner - WM in Frankreich im Einsatz, wo er im Mannschaftsfahren Rang 2, im Einzelzeitfahren den 1. und in der Gesamtmannschaftswertung den 3. Rang belegte. Die Zweitages-Tour führte uns dieses Jahr an den Bo-densee und der kulturelle Ausflug ins Bergwerkmuseum nach Horgen.

1996: Wechsel an der Spitze, Walter Tobler übernimmt das Präsidium nach 8jährigem Vorsitz von Bernhard Gerig. 32 Mitglieder fanden sich zu dieser GV.
Das Trainingslager findet erstmals auf dem spanischen Festland in Giverola statt, organisiert durch Hansjörg Feurer und wird ein voller Erfolg.
Als Premiere stellten wir an der Kegelmeisterschaft im Dorf eine Damenmannschaft zusammen. Bei der Gruppen-wertung schlossen Sie mit dem 3. Schlussrang ab. Bravo!
Unser Kassier Hansjörg Feurer wurde bei den sporttreibenden Schweizer Eisenbahnern mit einer hohen Stimmen-zahl zum Sportler des Jahres gewählt. Herzliche Gratulation.
OK-Präsident vom Bergzeitfahren Bernhard Gerig tritt von seinem Amt nach 6 jähriger Tätigkeit zurück. Herzli-chen Dank, lieber Bernhard, für Deine unermüdlichen Einsätze während dieser Zeit. Dieser Anlass konnte dieses Jahr noch 100 Teilnehmer verzeichnen. 

1997: Wechsel im Vereinsvorstand an der 15. Generalversammlung. René Majoleth und Roger Kobi treten aus dem Vorstand zurück. Das Amt als Rennchef wird bis auf weiteres nicht mehr besetzt, da keine Club-Rennen mehr durchgeführt werden (Nachfragemangel). Das Amt des Tourenleiters wird neu von Kurt Strassl übernommen. Den Vice-Präsidenten wird neu in Doppelfunktion Hansjörg Feurer ausüben. Dies alles bestimmten auch die 27 anwesenden Mitglieder.
Unser ehrenwertes Gründungsmitglied Kaspar Herger verstarb am 4. August ganz unerwartet. Wir werden Ihn stets in unser besten Erinnerung behalten.
107 Teilnehmer maasen sich am 7. Bergzeitfahren auf den Heitersberg.
Unser früheres "Vereinskücken" Christian Weber hatte vor dem Jahreswechsel bei seinen verschiedenen Sechs Tage Rennen richtige Höhenflüge erlebt. Bravo!!
Wir hatten das erste mal am dorfeigenen Weihnachtsmarkt teilgenommen. Mit Lehmann René's Crèpestand hatten wir einen vollen Erfolg zu verzeichnen.

1998: Anlässlich der 16. Generalversammlung vom Donnerstag, 15. Januar wurden von den 24 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern alle Vorstandsmitglieder mit grossem Mehr wiedergewählt.
Als absolutes Novum bei unserer 2 Tagestour wurde eine „gemütlichere“ und eine „schnellere“ Gruppe zusammengestellt. Die Beteiligten schwärmen heute noch vom schönen Ausflug ins appenzellische Gais.
1. Bike - Schülerrennen erfolgreich während unserem traditionellen 8. Bergzeit Fahren durchgeführt. Es nahmen total 138 SportlerInnen teil.
1.August Feierlichkeiten für die Gemeinde organisiert und durchgeführt, auch dieser Anlass wurde ein Erfolg. Bernhard Gerig hatte die 549 Kilometer lange Strecke Paris - Bern unter seine Räder genommen. Seine Zeit: 23 Std. 3 min. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.
An der GEWAS - 98 nimmt der VCS mit einer Plakatwand teil, um nochmehr auf sich aufmerksam zu machen.
Für dieses Jahr können wir einen erfreulichen Zuwachs von sage und schreibe 22 Neumitgliedern verzeichnen.
Leider verlässt uns per ende Jahr Rita Feurer als Mitglied und als Vorstandskollegin. Herzlichen dank für Dein Engagement.

1999: An der 17. GV vom 21. Januar 1999 waren 37 stimmberechtigte Mitglieder und 2 Gäste des VC – Seuzach anwesend, was ein absolutes Stimmenmehr von 20 erforderte. Aus dem Vorstand als Je-ka-mi – Tourenleiterin gab nach 3 Jahren Rita Feurer leider den Austritt. Der bestehende Vorstand wurde mit absolutem Mehr wiedergewählt. Als Verstärkung und Nachfolger in den Vorstand wurden Karin Hauser und Kurt Graf einstimmig gewählt.
Unser Passivmitglied Ruedi Niederberger verstarb am 11. April. Wir werden ihn in bester Erinnerung behalten.
Am Wochenende vom 25. – 27. Juni anlässlich des Jubiläum „875 Jahre Spreitenbach“ beteiligten wir uns mit einem gemütlichen Beizli am Dorffest. Wir verwöhnten unsere Gäste mit Pouleflügeli. Auch wurde das 2. Schüler-rennen mit einbezogen und dadurch wurde das 9. Bergzeitfahren ins Jahr 2000 Zurückgestellt.
Ebenfalls im Sommer hatte der Vorstand das Restaurant „City – Stübli“ zum neuen Vereinslokal gewählt. Das Wirtepaar Vreni und Andy heissen uns herzlich willkommen. Mitte Oktober spazierten wir bei schönstem Wetter zum Restaurant Altberg hinauf, wo wir uns bei feinem Fondue und einem guten Glas Wein verwöhnen liessen. Auch neu eingeführt hatten wir unser sogenanntes "Velo-Fit". Wir trafen uns jeweils Donnerstags unter fachkundiger Führung von Thomas Groth in der Boostock Turnhalle, um über den Winter die Form zu erhalten. Ende November machten wir mit einem Crépes Stand am schon fast traditionellen Weihnachts-markt mit. Am 10. Dezember trafen sich in der Kantine der Fa. Zewi viele Mitglieder, um den Samichlaus zu empfangen. Es war wie jedes Jahr urgemütlich.

2000: Anlässlich der 18. Generalversammlung vom 20. Januar, mit 44 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern und 2 Gästen, konnte der Aktuar Röbi Giacomelli 27 Neumitglieder vorlesen. Somit zählt der VCS per 31. Dezember 1999 120 Mitglieder (42 Aktiv, 75 Passiv, 3 Schüler).
Zum neuen Jahrtausend erhalten alle Mitglieder und Inserenten die VCS-Clubnachrichten 1/2000 in Farbe.
Da Karin Hauser schwanger ist, kann Sie leider den OK – BZF Job als Aktuarin nicht ausüben. Röbi Giacomelli springt nochmals für ein Jahr ein. Mit einer mässigen Beteiligung konnte dieses 9. Bergzeitfahren abgeschlossen werden.
Am 24.März hatten Karin Hauser und Othmar Egloff in Würenlos geheiratet. Am 5. Juli erblickte dann der kleine Michael das Licht der Welt.
Am 4. – 6. August wurde zum ersten mal eine 3-tägige Clubtour durchgeführt, welche nach Eschbach (D) führte. Von hier aus wurden einige Touren ins benachbarte Elsass durchgeführt. Es nahmen 2 Fahrerinnen (Barbara Strassl + Beatrice Huber) und 8 Fahrer (Hansjörg Feurer, Walti Tobler, René Lehmann, Ernst Mösli, Paul Rissi, Kurt Strassl, Emil Wegmann und Thomas Groth) mit den Velo und 5 Begleitpersonen mit 2 PW (Oliver Schmid, Lucia Groth, Marco Tobler, Ruth und Röbi Giacomelli) teil.
Bernhard Gerig organisierte auf Samstag 11. November die Besichtigung der Zuckerfabrick Frauenfeld.
Zum 4. mal nimmt der VCS am Weihnachtsmarkt teil, wo ca. 250 Portionen Crepes verkauft werden konnten.
Auch der schon traditionelle Chlausabend wurde sehr gut besucht.
Kurt Strassl verlässt leider den Vorstand per Ende Jahr. Somit muss bis zur 19. GV ein neues Vorstandsmitglied gesucht werden. Erstmaliger Besuch unserer Partnergemeinde Bra an einer wunderprächtigen Rundfahrt duch das Pyamont. Andy Roth übernahm die Fürung der Jugendförderung. 

2001: An der 19. Generalversammlung vom 18. Januar nahmen 43 Mitglieder teil. Als Stimmenzähler amtierte Albert Wiederkehr. ZumTagespräsidenten wurde Stephan Montavon gewählt. Nach 4 jähriger tätigkeit als Club -. Tourenleier verlässt Kurt Strassl den Vorstand und übergiebt an Fredy Wolf. Im vergangenen Vereinsjahr konnten erfreuliche 21 Neumitglieder (3 Neuinserenten + 18 Neumitglieder) begrüsst werden. Nach den Austritten per 31.12.2000 verzeichnet der VCS 163 Mitglieder (Aktive, Passive, Schüler, Gäste, Inserenten). Leider wurde auch definitiv beschlossen das 10. Berg-Zeitfahren aus Personalgründen nicht durchzuführen. Somit ist leider auch gleich der Entscheid für weitere Berg-Zeitfahren gefallen.
Die diesjährige Clubtour führte uns ins benachbarte Deutschland, genau zur Lochmühle in Eigeltingen. Es nahmen 16 Mitglieder an der von Hansjörg Feurer organisierten Tour teil. (siehe Bericht in den CN 5/2001)
Auch waren wieder einige in Giverola und in der Toscana in Cesenàtico zum Frühjars - Trainingslager.
Die von den Tourenleitern Fredy Wolf, Kurt Graf und Paul Rissi ausgesuchten Club -, Plausch – und Je-ka-mi – Touren waren einmal mehr sehr gut besucht.
Auch dieses Jahr besuchten einige die Partnerstadt Bra und nahmen an der Rundfahrt teil.
Auch stiess die Besichtigung der Bahn 2000 Strecke um Langenthal (BE) auf eine grosse Interessengruppe.
So gegen Ende Jahr zeichnet sich infolge Geschäftsaufgabe die Auflösung unseres Clublokales im Rest. City Stübli ab, einmal mehr muss leider der Klubkasten wieder demontiert und ins Lager gebracht werden.
Der schon bald traditionelle Weihnachtsmarkt mit dem Crépes Stand war wiederum ein Erfolg.

2002: Unser neues Clublokal Rest. Metzg wurde an der 20. GV den 41 anwesenden Mitgliedern vorgestellt. Im vergangenen Vereinsjahr konnten erfreuliche 12 Neumitglieder (2 Neuinserenten + 10 Neumitglieder) begrüsst werden. Nach den Austritten per 31.12.2001 verzeichnet der VCS 168 Mitglieder (48 Aktive, 91 Passive, 2 Gäste, 2 Schüler, 25 Inserenten). Als Tagespräsident führte Hausherr Roger die wichtigsten Wahlen durch. Da Karin Egloff nun Ihre Kräfte mehr als zweifache Mutter einsetzen muss, übergibt Sie das Amt der Je-ka-mi – Touren an Paul Rissi.
Die Toscanaferien in Follonica im Frühling war auch dieses Jahr ein voller Erfolg.
Die Zweitagestour organisierte uns Feurer Hansjörg zum Kemmeriboden Bad. Mit etwas viel Regen begleitet war diese Tour mit 25 Teilnehmern aber ein Erfolg.
Am Samstag 07. Dezember feierten wir das 20 jährige Bestehen des Vereines mit einem Jubiläumsabend, an welchem 66 Personen erschienen, in der Schützenstube. Das Komikerduo Butti (A. Haltiner) und Jimi (Ueli Brönnimann) führten durch den Jubiläumsabend. Vom Party Service „Comireel“ aus Rudolfstetten wurden mit einem hervorragenden Buffet unsere Gaumen verwöhnt. Zu diesem Anlass kreierte der Vorstand ein neues modernes Logo, welches wir nun auf den Briefköpfen und als Kleber neu verwenden werden. 

                                 20 Jahre  VCS

2003: An der 21. Generalversammlung vom 16. Januar nahmen 39 Mitglieder teil. Als Stimmenzähler amtierte Oliver Schmid. ZumTagespräsidenten wurde Rolf Baumann gewählt. Im vergangenen Vereinsjahr 2002 konnten 10 Neumitglieder (2 Neuinserenten + 8 Neumitglieder) begrüsst werden. Nach den Austritten per 31.12.2002 verzeichnet der VCS 168 Mitglieder (48 Aktive, 91 Passive, 02 Schüler, 02 Gäste und 25 Inserenten). Alle Geschäfte wurden mit absolutem Mehr und ohne Gegenstimme gutgeheissen. Dank dem genialen Sommerwetter konnten wir praktisch alle ausgeschriebenen Touren durchführen und kamen dabei voll auf unsere Kosten. Das Risottoessen, die 2 Tagestour, der Mitgliederhöck, das Kegeln,die Besichtigung der Glasi Hergiswil, der Weihnachtmarkt und der Chlausabend waren Anlässe, wo nicht speziell Velo gefahren wurde, sondern untereinander die Gemütlichkeit gepflegt werden konnte. 

2004: Im Frühling wurde die neue Velobekleidung, anlässlich unserem 20 jährigen Bestehen, ausgeliefert. Sie fand grossen Anklang und wurde mit Stolz in während den gemeinsamen Ausfahrten präsentiert. Zum ersten mal wurde an einer GV ein Dauerdelegierter für die Versammlungen vom Swiss Cycling gewählt. Dieses Amt bekleidet Gerig Bernhard. 

2005: Zur 23. GV gab Giacomelli Röbi seinen Austritt nach 22 Jahren aus dem Vorstand. Ihm wurde von der Versammlung die Ehrenmitgliedschaft erteilt. Der Nachfolger von Röbi ist Stutz Eric. Graf Kurt bekundet ebenfalls seinen Austritt vom Vorstand. Seine Stelle übernahm Baumann Rolf.
Ab 1. Juni hat auch der Velo-Club Spreitenbach einen Internetauftritt    ww.veloclub-spreitenbach.ch kreiert von Eric Stutz 

2006: Wir führten am Dorffest 2006 unter der Leitung vom OK Präsi Baumann Rolf, eine Beiz bei Locher Hansueli in der Scheune. Es waren drei tolle Tage und wir hatten grossen Erfolg damit.

2007: 25 järiges Bestehen vom Verein. Am 8. Juli nach längerem Unterbruch nahmen wir wieder mal an einem Mannschafts Zeitfahren im solothurnischen Bätterkinden mit einer 4er Mannschaft teil.. Am 8. Dezember feierten wir unser 25 jähriges Bestehen im Zentrums Schopf in Spreitenbach.
 
 
 

Hast Du eine Idee, Vorschlag, Anregung,.....oder bist Du mit etwas unzufrieden?......etc. Bitte melde Dich doch direkt beim Vorstand oder mit dem Feedback-formular ( Feedback), nur so erreichen wir zusammen das Ziel. Danke!

Webmaster
Eric Stutz
Beiträge für die Homepage erwünscht.
Benutze das Feedback Formular auf Seite: